3 (Mögliche) Gründe, warum die Krypto-Märkte in dieser Woche versiegt sind

300 Milliarden Dollar. Puff. In 36 Stunden weg. Der Crash am Kryptowährungsmarkt in dieser Woche löschte das Papiervermögen und schüttelte wahrscheinlich ein paar Mägen von neuen Investoren auf, die sich in den Raum gestapelt hatten.

Während sich der Markt in den letzten Monaten in einem Rausch befand – wobei die Mehrheit der Münzen Allzeit-Höhen erreichte, während die Marktkapitalisierung von Kryptowährungen mit geringer technischer Entwicklung (Dogecoin) und Nischengeschäftsmöglichkeiten (Dentacoin) über 1 Milliarde Dollar an Netzwert hinausschoss – beginnend am Dienstagmorgen, begann er, Gewicht zu verlieren. Vieles und viel davon, in der Tat.

Die meisten der wichtigsten Copy Trading Währungen verzeichneten bis Mittwoch zweistellige Rückgänge

Die beiden beliebtesten Copy Trading Währungen (und die beiden größten nach Marktkapitalisierung), Bitcoin und Ethereum, tauchten unter das psychologische Preisniveau des vergangenen Jahres – $10.000 bzw. $1.000. Und XRP, die native Kryptowährung des Start-ups Ripple Inc. für Unternehmensketten, verlor am Dienstag fast 50 Prozent seines Wertes, nach einem einmonatigen Stierlauf, der die Münze zu einem Liebling für Kleinanleger und zum Apfel des Start-ups machte, sagt onlinebetrug.

Wie immer gingen Krypto-Enthusiasten zu Social Media, um ihre HODL-ing-Muster neu zu formulieren und zu erklären, dass dies in der Tat eine gute Zeit zum Kaufen ist.

Aber andere, die sich nicht durch die Höhen und Tiefen der letzten vier Jahre gehalten haben und vielleicht sogar einer der Gründe dafür waren (d.h. Panikverkauf), dass die Märkte so stark tanken, könnten sich fragen, was gerade passiert ist.

Und da die Märkte beginnen, etwas von ihrer Position zurückzugewinnen, die in die Mittwochnacht geht, ist es schwierig, etwas Bestimmtes zu lokalisieren, aber es gibt einen Zusammenfluss von Ereignissen, von denen angenommen wird, dass sie die paar Tage des Roten gefahren haben.

Bitterer Beigeschmack

Die bei weitem am weitesten verbreitete Erklärung ist, dass harte Haltungen von Regierungen in China und in jüngster Zeit in Südkorea viele Investoren zur Flucht veranlasst haben.

China zum Beispiel hat in der Vergangenheit zu einem Rückgang der Märkte geführt. Als die People’s Bank of China beispielsweise 2013 Zahlungsunternehmen die Zusammenarbeit mit Bitcoin-Börsen verbot, brach der Markt sofort zusammen.

Und obwohl es im September einen gewissen Marktschrei gab, als China die ersten Münzangebote (ICOs) verbot und sich entschied, die Krypto-Börsen im Land zu schließen, hat sich der Markt für den Krypto-Währungshandel erheblich diversifiziert, so dass die Märkte viel weniger Zeit benötigten, um sich zu erholen.

In jüngster Zeit haben die südkoreanischen Regulierungsbehörden jedoch den ganzen Monat über die Kryptoindustrie gehämmert, wobei die Banken mit der Prüfung der Krypto-Börsenbeziehungen konfrontiert sind und die Anleger mit Geldbußen für anonyme Handelskonten konfrontiert sind, von denen letztere am Montag bekannt gegeben wurde.

Dennoch wird jede Nachricht von einer strengen Regulierung „den Druck nach unten erhöhen“, sagte Lanre Sarumi, CEO des Risikomanagementsystemanbieters Riskbone und CEO von Leveltradingfield, das ein Spiel entwickelt hat, das es den Menschen ermöglicht, Wetten auf den zukünftigen Preis von Bitcoin abzuschließen.

Und Michael Graham, Analyst bei Canaccord Genuity, einer Investmentbank in New York, schloss sich dieser Einschätzung an und sagte, dass die regulatorischen Rumpelungen „den Menschen geholfen haben, mehr von einer vorsichtigen Geschichte zu erzählen, die sich irgendwie von sich selbst ernährt“.