Kiss‘ Gene Simmons verdoppelt seine Unterstützung für Bitcoin

Gene Simmons, Mitbegründer der legendären Rockband Kiss, steckt Statistiken ab.

Als Antwort auf einen Tweet des Gemini-Mitbegründers Tyler Winklevoss vom 15. September, in dem es darum ging, Menschen, denen das Wahlrecht entzogen wurde, in Kryptographie zu versetzen, twitterte Simmons lapidar und zweideutig: „Das werde ich. Ich bin.“

Gene Simmons, Mitbegründer der legendären Rockband Kiss, steckt Statistiken ab

Als Antwort auf einen Tweet des Gemini-Mitbegründers Tyler Winklevoss vom 15. September, in dem es darum ging, Menschen, denen das Wahlrecht entzogen wurde, in Kryptographie zu versetzen, twitterte Simmons lapidar und zweideutig: „Das werde ich. Ich bin.“

Ein Vorläufer für Simmons‘ Umarmung von Profit Secret war ein Forbes-Interview 2012, in dem die Rocklegende die Regierung kritisierte, weil sie zu viel Einfluss auf die Wirtschaft ausübe:

„Ich glaube an Angebot und Nachfrage. Ich glaube nicht, dass die Regierung ihre Nasen in den Aufstieg und Fall der Wirtschaft stecken sollte. Ich glaube nicht an das Wohlfahrtssystem, ich glaube an das Beschäftigungssystem“.

Sterngeschlagene Bitcoiners

Innerhalb einer Woche trat Simmons als Bitcoiner zusammen mit dem prominenten politischen Kommentator Van Jones und dem CNBC-Veteran Jim Cramer auf.

Winklevoss merkte an, dass viele erfolgreiche Leute jetzt bei Bitcoin und Ethereum einsteigen:

„Wenn Sie das nicht sind, müssen Sie sich fragen, was wissen Sie, was Jim Cramer, Gene und Paul Tudor Jones nicht wissen?

Anfang des Jahres interessierte sich auch die Harry-Potter-Autorin J. K. Rowling ganz beiläufig für Bitcoin, aber die Gemeinde ärgerte sie so sehr, dass sie Ethereum auf die schönste Art und Weise unterstützte.